Impressum & Datenschutz
Kieferorthopädie Mönchengladbach

Behandlungen

Zahnspangen von lose bis fest, von sichtbar bis unsichtbar.

In der modernen Kieferorthopädie gibt es heutzutage zahlreiche Möglichkeiten Ihre Zähne zu begradigen.

Einige Beispiele unserer Zahnspangen:

feste Zahnspangen
 

Multiband · Speed-Brackets

SPEED Brackets haben die Kieferorthopädie revolutioniert! Sie haben die Notwendigkeit für Ligaturen eliminiert, auf die die herkömmlichen Brackets zum Aufrichten der Zähne angewiesen sind.

SPEED Braces haben einen energiespeichernden Bauteil, die Haltefeder. Die SPEED Haltefeder arbeitet wie eine Art Computerchip in den Brackets. Die Haltefeder besteht aus einem superelastischen High-Tech Material und folgt ihrer "Programmierung", indem sie leichte, kontinuierliche Kräfte auf den Zahn ausübt und ihn dadurch in seine korrekte Position bringt.

Nur SPEED Brackets besitzen eine "superelastische" Haltefeder. Die Folge ist eine angenehmere Behandlung, möglicherweise auch weniger Kontrolltermine und eine schnellere Behandlung. SPEED Brackets sind klein, in der Regel um ein Drittel kleiner als herkömmliche Brackets, und sie schauen gut aus! Durch die Kleinheit der SPEED Brackets bleibt zwischen zwei Brackets an benachbarten Zähnen mehr Platz für die Zahnbürste. So läßt es sich leichter putzen und die schwer zu reinigenden Schmutznischen werden reduziert. Eine gute Mundhygiene während der Behandlung kann leichter aufrechterhalten werden.

Multiband · Speed-Brackets
 
Keramikbrackets

Keramikbrackets

Keramikbrackets haben die gleiche Funktion wie Metallbrackets, sind aber wesentlich weniger auffällig, da diese Brackets aus zahnfarbener Keramik bestehen. Die Keramikbrackets sind etwas größer als Metallbrackets.

Moderne Keramikbrackets haben eine Verschlussklappe um Gummiligaturen, welche sich häufig verfärbten, unnötig zu machen.

Foto:3 M Unitek

 

Kleberetainer

Ein dünner Spezialdraht wird nach erfolgter Zahnkorrektur auf die Innenseite der Frontzähne geklebt. So wird zuverlässig verhindert, dass sich die Zähne nochmal verschieben.

Kleberetainer
 
Invisalign Zahnspange

Invisalign

Mit der Zahnspange von Invisalign wird Ihre Zahnfehlstellung durch eine Serie von individuell für Sie angefertigten und dadurch sehr komfortablen Alignern korrigiert.

Diese herausnehmbaren Schienen sind auf den Zähnen fast nicht zu sehen. Alle zwei Wochen setzen Sie ein neues Aligner-Paar ein – und nach und nach, Woche für Woche, bewegen sich Ihre Zähne zur vorgesehenen Endposition.

Foto:Invisalign

 

Aktive Platte

Mit der aktiven Platte lassen sich verschieden leichte Zahnfehlstellungen behandeln, wobei die Zähne mit Kräften von Federn oder Schrauben bewegt werden.

Aktive Platte
 
Aktivator

Aktivator

Der Aktivator oder auch Monoblock ist ein funktionskieferorthopädisches Gerät. Wie alle funktionellen Geräte nutzt er die körpereigenen Muskelkräfte und steuert das Wachstum. Während des Zahnwechsels und der Wachstumsphase wird der Aktivator zumeist zur Behandlung des Tiefbisses oder der Rücklage des Unterkiefers eingesetzt.

 

Bionator

Der Bionator wurde von Balters aus dem Aktivator entwickelt. Durch eine modifizierte Form der Drahtbügel verändert er die Schluckgewohnheiten und kann, wie andere funktionelle Geräte auch, die Körperhaltung positiv beeinflussen.

Bionator
 
Twinblock

Twin-Block nach Clark

Der Twin-Block ist eine Weiterentwicklung des Monoblocks. Anders als die meisten anderen funktionellen Geräte liegt er nicht lose zwischen den Kiefern. Sein Ober- und Unterteil halten sich mit Drahtklammern an den Zähnen fest. Hierdurch wird es möglich, zusätzlich zu den oben erwähnten natürlichen Kraftquellen der funktionellen Geräte noch Kräfte aus Federn und Schrauben zu nutzen. Dies ermöglicht die Behandlung einer Vielzahl von Fehlstellungen und häufig kürzere Behandlungszeiten.

 

Forsus-Apparatur

Je eine Feder wird rechts und links im Mund eingesetzt. So kann in Verbindung mit Multibandapparaturen (Brackets) die Relation der unteren zur oberen Zahnreihe korrigiert werden.

Foto:3 M Unitek

Forsus-Apparatur
 
Gaumennahtdehnungsapparatur

Gaumennahtdehnungsapparatur

Die Gaumennahtdehnungsapparatur wird bei sehr schmalen Oberkiefern und Kreuzbissen eingesetzt. Sie wird auf den Zähnen des Oberkiefers festzementiert. In einem Alter, in dem die Knochennaht im Oberkiefer noch weich und nicht verknöchert ist, ermöglicht es eine echte Verbreiterung des knöchernen Gaumens.

Häufig führt diese Erweiterung auch zu einer Verbesserung der Nasenatmung und dadurch der Zungenfunktion und des Mundschlusses.

 

Quad-Helix

Mit der Quad-Helix lassen sich Erweiterungen des oberen Zahnbogens sowie verschiedene Einzelzahnbewegungen und Rotationskorrekturen durchführen. Die Quad-Helix wird auf zwei Oberkiefer-Backenzähnen festzementiert.

Quad-Helix
 
Sublingualbügel

Sublingualbügel

Der Sublingual- oder Unterzungenbügel wird auf zwei Unterkiefer-Backenzähnen festzementiert. Meistens wird er zum Platzhalten oder -gewinnen bei leichtem Engstand benutzt.

 

Positioner

Der Positioner ist ein elastisches Gerät aus Spezialsilikon. Bei der Herstellung werden die Zähne des Gipsmodells ausgesägt und dann vom Zahntechniker in der idealen Position aufgestellt.

Auf dem so entstandenen „Traummodell“ wird dann der Positioner hergestellt. Wird er dann regelmässig getragen, können sich die Zähne dieser „Traumposition“ anpassen. Der Positioner wird häufig nach einer festen Zahnspange zur Feineinstellung eingesetzt.

Positioner

Spangen in aller Munde!

Heutzutage sind Zahnspangen etwas ganz normales.
Ca. 40 % aller Kinder werden in ihrer Schulzeit kieferorthopädisch behandelt.

Kieferorthopädie Mönchengladbach
©2018 Kieferorthopäden Dr. Gunnar Seidler & Dr. Friedrich Deußen  ·   Regentenstraße 6a  ·   D-41061 Mönchengladbach